Archiv der Kategorie: Projekte

Konzeptionelle Arbeiten für Ausstellungsprojekte

Vandalismus im Auerspergsaal

Schloss-701519-2

Ausstellung „Wandschaft-Landschaft“ Im Schloss Ennsegg: hier wollte jemand offenbar ganz genau wissen, was hinter dem roten Element verborgen ist.Schloss-701515

Oder wurde mein Bild im Auerspergsaal etwa mit einem Rubbeladventkalender verwechselt?

Schloss-701516Kata und Norman waren aus München angereist und hätten gerade dieses Bild für einen Kauf ins Auge gefasst. Nun wird wohl eine Alternative gefunden werden müssen, deshalb gibt es erstmal nur Betroffenheit und die Qual der Wahl…

Das Bild wird trotzdem bleiben und soll von nun an Symbol sein für mangelnde Wert-Schätzung, Respektlosigkeit, Vandalismus……. und nicht zuletzt mein blutendes Herz!

Einfach Weg-gehen

Moos bei EnnsLangsam steigt der Druck und die Unruhe vor der Vernissage in zwei Wochen. Da wird es Zeit, wieder einmal den Weg zu gehen, wo vieles seinen Ursprung hatte. Die Wand meiner „Wandschaften“ gibt es inzwischen nicht mehr. Die sanften Hügel und die Höfe sind aber beruhigend beständig. Auch das Licht der tiefen Sonne und der Geruch von Erde sind Vertraute, die mich immer wieder auffangen und mich ruhig und klar machen. Schön, solche Kraft-Wege quasi vor der Haustür zu haben!

Wandschaften fallen

 

Auerspergsaal im Schloss Ennsegg

Auerspergsaal

Beim heutigen Lokalaugenschein im Schloss Ennsegg sah ich mir die Räume für unsere nächste geplante Foto-Ausstellung an. Neben den wunderschönen, lichtdurchfluteten Gängen gibt es hier auch stimmungsvolle Räume, wie zum Beispiel den Auerspergsaal. Hier wird – vorzugsweise mit Musikbegleitung – im November 2014 die Eröffnung stattfinden.

Krumau – Schieles lebendige „tote Stadt“

Ich danke allen Besuchern, im Besonderen natürlich meinen so zahlreich erschienenen FreundInnen und KollegInnen, dass sie sich die Zeit genommen haben um zur Vernissage unserer Ausstellung zu kommen! Leider war die Zeit dann viel zu kurz – gerne hätte ich mit jedem von euch ausführlicher geplaudert und euer Feedback gehört. Ich hoffe trotzdem, dass es auch für euch ein schöner Abend war!

Für alle jene, die verhindert waren, kann ich hier zumindest meinen Beitrag zur Ausstellung in virtueller Form präsentieren: meine Bilder

Krumau – Verarbeitung

Krumau-GraffitiMeine Eindrücke von Krumau werde ich auch in einem Buch verarbeiten. Ein wichtiges Element darin wird dieses Graffiti sein, das ich an einer Baustelle an der Moldau entdeckt hatte. Ein sehr flüchtiges Kunstwerk! Ein anwesender Techniker erklärte mir – fast entschuldigend – dass es spätestens in einer Woche wieder beseitigt sein wird. Ich fand das eher schlimm als beruhigend. So versuche ich es zumindest auf Papier festzuhalten, denn inzwischen existiert es wahrscheinlich nicht mehr.